Canina Moortränke | 250ml

Canina Moortränke | 250ml

Art.Nr.: 524
sofort verfügbar

Lieferzeit: 3 - 5 Werktage

14,95 €
5,98 € pro 100 ml

inkl. UST, zzgl. Versand

Canina Moortränke
 
Produktdetails anzeigen

Canina Moortränke - zur Unterstützung des Magen-Darm-Trakts

Einzelfuttermittel für Hunde und Katzen

Moorböden enthalten neben unvollständig zersetzen Pflanzenresten auch einen hohen Anteil von Huminstoffen. Diese schützen die Schleimhäute von Magen und Darm und und unterstützen bei Problemen des Magen-Darm-Trakts, wie beispielsweise Blähungen und wechselne Kotkonsistenz.

Die Zufütterung von Moor ist prinzipiell für jeden Hund, auch für Junghunde, mit unspezifischen Magen-Darm-Beschwerden geeignet. Allergische Hunde vertragen Moor ebenfalls erfahrungsgemäß sehr gut.

Unsere Empfehlung:

  • Bei Fäulnis- und Gärungsprozessen helfen die Huminsäuren, die Verdauung wieder zu regulieren.
  • Moor bindet Giftstoffe, die dann über den Kot schnell ausgeschieden werden. Auch zu empfehlen nach Antibiotika-Therapien oder in Zeiten vermehrten Stress.
  • Durch die Wirksamkeit gegen Pilze, Viren und Bakterien schafft Moor bei Durchfällen meist schnell Abhilfe.
  • Moor stärkt das Immunsystem, regt die Blutbildung an und fördert den Appetit.

 

Zusammensetzung: naturbelassener Moor und Moorextrakt

Inhaltsstoffe: 2,4% Rohfaser, 92,5% Feuchte, <0,4% Salzsäure unlösliche Asche in Trockensubstanz.

Fütterungsempfehlung:
Bis 5 kg KG | 2,5ml/ Tag
bis 10 kg KG | 5ml/ Tag
bis 20 kg KG | 10ml/ Tag
bis 35 kg KG | 15ml/ Tag
mehr als 35 kg KG | 20ml/ Tag

Die Dosis von 20ml pro Tag sollte nicht überschritten werden. Vor Gebrauch schütteln und dem Futter beimischen. Die Flasche nach dem Öffnen wieder verschließen und nicht über 25 Grad Celsius aufbewahren. Nicht einfrieren.
Haltbarkeit nach Anbruch: 2 Monate.

Wenn Ihr Hund Medikamente nimmt, geben Sie diese sicherheitshalber in einem Abstand von 2 Stunden zum Moor.

Gegenanzeigen: Bei Verstopfung des Hundes sprechen Sie bitte vorab mit Ihrem Tierarzt! .


Bitte BEACHTEN Sie: Die Zufütterung von Nahrungsergänzungsmitteln kann keinesfalls die tierärztliche Diagnose und Behandlung ersetzen. Daher suchen Sie bitte bei gesundheitlichen Problemen Ihres Hundes immer einen Tierarzt oder einen Tierheilpraktiker Ihres Vertrauens auf! Jedes Tier verhält sich anders und reagiert möglicherweise unterschiedlich auf bestimmte Inhaltsstoffe.

Bitte denken Sie auch daran, mit Ihrem Tierarzt oder Tierheilpraktiker über mögliche Ursachen der Übersäuerung zu sprechen. Es ist natürlich besser, sie gar nicht erst entstehen zu lassen als sie zu bekämpfen.

Kontaktdaten
Frage zum Produkt